04.11.2013

Review: "Avril Lavigne" - die High-Fashion-Petra Pan ohne Richtung


Schon das letzte Album der von mir seit vielen Jahren gemochten Avril Lavigne bekam einen Zerriss von mir. Als ich vor Monaten dann von der Covergestaltung sowie dem Titel ihres neuesten Werks erfuhr, machte sich sofort Skepsis in mir breit. Der Longplayer ist nach ihr selbst benannt und gespickt mit Fotos, auf denen Avril mondän, gereift und wie ein High-Fashion-Model wirkt. Man könnte meinen, dass damit eine neue Ära oder eine Art Offenbahrung eingeläutet wird. Kennt man allerdings bereits die erste Single-Auskopplung "Here's To Never Growing Up", offenbahrt sich Avril erstmal nur als Frau, die nicht erwachsen werden will. Da sie im Video nicht nur auf einem Highschool-Ball singt, sondern auch im Skaterstil aus ihren Anfangszeiten zu sehen ist, hielt ich es für einen Rücklick auf alte Zeiten, der Zugleich Abschied bedeutet. Immerhin hat Avril mit dem deutlich älteren Mann, den sie wenig später heiratete, an dem Lied gearbeitet (ja, man kann den Hardrocker sogar im Refrain mitgröhlen hören).

Mit der zweiten Auskopplung "Rock'n'Roll"  begann dann aber immernoch nicht die neue Ära, sondern Avril zeigte uns wieder die freche Pop-Punk-Prinzessin in sich, die sie in...wie vielen Liedern besungen hat? Zugegeben: ich finde die Nummer sehr unterhaltsam und super produziert (wie auch alle anderen "Motherf§$% Princess"-Nummern) - aber ist das Rock'n'Roll, wenn ich bei dem kraftvollen, schwedischen Refrain an große Hits der Backstreet Boys denken muss?
Aber: dann keimte die Hoffnung wieder etwas auf, als bekannt wurde, dass auf "Avril Lavigne" ein Duett mit Marilyn Manson sein würde. Avril selbst bezeichnete die Nummer als "heavier", während das Album allgemein "very diverse" sein würde. Das Duett "Let Me Go" mit ihrem Mann Chad Kroeger von Nickelback, nun mehr dritte Auskopplung vor Album-Veröffentlichung, klingt tatsächlich erwachsen und nach etwas neuer Richtung (meine Öhrchen lagen richtig: da war ein Evanescence-Produzent am Werk). Könnte das noch was werden?

Schließlich - auf Enttäuschung vorbereitet - bekam ich die Titel endlich alle zu hören und wurde trotz Vorbereitung enttäuscht. Wieso bitte singt eine Endzwanzigerin in bestem "Miley Cyrus zu Disneyzeiten"-Sound von Spaß in den Sommerferien ("Bitchin' Summer") und Erlebnissen einer gewöhnlichen 17-jährigen ("17", Anm.: mit 17 wurde Avril zum Weltstar)??
"Sippin On Sunshine" behandelt dann auch nochmal das Thema Sommer, Sonne, Spaß haben. Der Rest sind überwiegend übliche Liebeslieder, wobei sie bei drei davon an jeweils eine andere berühmte Sängerin erinnert (wenn sie's nötig hat...). Die Nummer mit Manson (der gerade mal etwas Gebrabbel beiträgt) rockt tatsächlich, neben "Let Me Go", als einziges richtig ab (immerhin geht es da nicht um Herzschmerz oder Verlieben, sondern ganz erwachsen mal um Sexkram).
Was das herausstechende Dubstep-J-Pop-Drogentrip-Lied "Hello Kitty" betrifft, halte ich mich einfach mal zurück und sage damit schon genug... ;)

Grundsätzlich sind da einige gut gemachte Lieder bei und auch stimmlich klingt Avril auf vielen Titeln wirklich gut, aber es fehlt dem Album an einer Linie, einem roten Faden - und zwar deutlich mehr als den Vorgängern. Für was steht Avril Lavigne? Warum ist das Album nach ihr benannt? Was soll das Rock'n'Roll-Getue, wenn sie u.a. tuffige Radio-Pop-Nummern bringt? Und allem voran: ist der Frau bewusst, dass sie fast 30 Jahre alt ist und bereits in der zweiten Ehe steckt, lange nicht mehr zur Schule geht und sie überwiegend von Teenagers angehimmelt wird?
Thematisch schrieb Avril, als sie selbst noch ein Teenager war, zum Teil wirklich bessere Songtexte. Auf ihren ersten Alben ging es mal um Ausgrenzung, um's Durchsetzen gegen lüsterne Jungs, philosophische Gedanken oder Lebenslust, aber mit den Millionen, den Blondierungen und High Heels wurde es oberflächlicher. Dabei könnte sie, mit etwas mehr Attitüde und Blick für die Welt da draussen, eine starke Künstlerin mit Format sein.


Sollte ich dieses Album irgendwie falsch verstanden haben: klärt mich auf!

Kommentare:

  1. Sehe ich ähnlich wie Du. Denn das Cover verspricht doch eigentlich eine sehr emanzipierte tolle und geheimnisvolle sexy erwachsene Frau. Schade. Ich denke sie wurde das sehr schlecht beraten. Kennst Du eigentlich den neuen Blogger-System Anbieter qwer com ? Ich würde mich sehr über eine Antwort auch per Email von Dir freuen. Vielen Dank und weiterhin viel Erfolg mit Deinem Blog.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo "Simone", ich bedanke mich, dass du auf das Thema eingegangen bist, allerdings bin ich intelligent genug, um deinen semi-getarnten Spam zu erkennen. Wie deinem Google-Profil zu entnehmen ist, kopierst du die letzten drei Sätze in Kommentare auf diversen Blogs. Deine Mailadresse, mit der du ja Adressen sammeln sollst, steht nirgends. Das gibt vom Chef eins auffen Deckel, du hohle Nuss. Und überhaupt: Spam kann man besser tarnen. Dein ganzes Konzept ist für den Poppes. Ich hoffe, dass du eines Tages ein ehrlicher Bürger wirst, der nicht jeden Drecksjob macht, um schnell an Geld zu kommen.

      Löschen
  2. Hallo Barbara,
    danke für Deinen Artikel! Ich bin auch schon lange Fan von Avril, die ja leider in Deutschland immer weniger Aufmerksamkeit bekommt. Das neue Album ist zwar nicht mein Lieblingsteil von ihr, allerdings habe ich es inzwischen nach mehreren Durchläufen doch sehr ins Herz geschlossen. Auch ich hätte mir gewünscht, dass man sich insbesondere bei den Uptempo-Nummern etwas mehr Mühe mit den Texten gibt. Mit den Balladen "Hush hush", "Hello Heartache", "Falling fast" bis ich allerdings total einverstanden. Ich finde auch nicht, dass da jemand kopiert wird. Wen meinst Du, Taylor Swift?? David Hodges, früher mal Evanescense, hat übrigens nicht nur "Bad Girl, sondern auch die meisten anderen (und besseren Tracks) auf dem Album produziert und mitgeschrieben,

    Was mich an Deinem Beitrag doch sehr gestört hat, ist die Fokussierung auf die Äußerlichkeiten, die ich leider auch in anderen aktuellen Artikeln und Plattenkritiken zu Avril immer wieder finde. Fast liest es sich für mich so, als hättest Du Dich da irgendwo angelehnt meinungsmäßig. Es steht jeder Frau frei, sich so zu kleiden, Ihre Haare und Make-up so zu tragen, wie es ihr gerade gefällt. Mit zunehmendem Alter (ich bin auch über 30) neigt nun einmal fast jede dazu, sich etwas femininer/klassischer zu kleiden. Jeans und T-Shirt waren als Look während der Teenie-Zeit ok, aber irgendwann im Leben hat jede eine Rolle auszufüllen. Aus einer Haarfarbe oder einem Kleidungsstil irgendein Urteil über den Charakter einer Person ableiten zu wollen, offenbart gerade jene Oberflächlichkeit, die Du zu kritisieren versuchst. Leider lese ich genau diese Argumentation in fast jedem Artikel über Avril. Oh, zu Let go-Zeiten, dunklere Haare, bessere Musik, andere Klamotten, alles besser, blabla. Dann Platinblond, pinke Haarsträhne, totaler Abstieg...

    Zu der Kritik an der auf der CD ja wirklich stark vertretenen Reminiszenz an die eigene Jugend. Eine normale Entwicklung, die fast jede mit dem Älterwerden durchläuft, man schaut zurück, so auch Avril, die ja nächstes Jahr 30 wird..Wie alt war eigentlich Kid Rock, als er "Sweet Home Alabama" gesungen hat? Hat ihn irgend jemand dafür kritisiert, dass er die guten alten Zeiten besingt? Hat irgendjemand den Toten Hosen oder den Ärzten in mal erzählt, sie müssten jetzt textlich auch mal erwachsen werden?? Auch eine Art von Sexismus, findest Du nicht?? Avril ist einfach eine Hammer-Sängerin, der jegliche Anerkennung verweigert wird, weil m.E. zu viele Leute ihre Fahne in den Wind hängen. Es ist halt angesagt, auf sie einzuprügeln, während der größte Schwachsinn irgendwelcher Nichtskönnerinnen an der Spitze der Charts steht. Hast Du Katy Perry mal live singen hören. Ähem. Gaga? Gute Sängerin/Texterin, aber musikalisch billiger 80er-Jahre-Elektro-Pop. Lorde? Ein junges Mädchen mitten in einem Riesen-Hype, ausgelöst und gesteuert von ihrer Mainstream-Plattenfirma, die ihren Einbruch spätestens beim nächsten Album erleben wird.

    Der größte Unfug zum Thema Avril Lavigne und ihr neues Album fand sich m.E. im dt. Feuilleton a lá TAZ und Süddeutsche, wo man Avril "duchkommerzialisierten Feminismus" unterstellte, sich daran aufhängte, dass sie in Weiß (!!) geheiratet hat usw.

    Dein vermeintlich dissidenter Beitrag entspricht damit genau dem Mainstream...Schade eigentlich, wenn noch nicht einmal Fans das Spiel durchschauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Namenslos,

      erstmal danke für deinen ausführlichen Kommentar und die konstruktive Kritik.
      Ich bin offen gesagt baff, dass du so einen langen Beitrag zu meinem Thema geschrieben hast. Meine Kritik an Avril scheint dir sehr nahe zu gehen. Keine Sorge, sie wird meine Meinung vermutlich nie erfahren. ;)

      Wie ich herauslese, hast du nicht so ganz verstanden, was mich im Besonderen stört: der Mangel an Authentizität. Überhaupt macht es nicht den Eindruck, dass du meinen Post richtig gelesen hast. Du unterstellst mir hier, Avril nicht in fraulicheren Outfits sehen zu wollen (sie gefällt mir so, bitte mehr davon!), dass ich sexistische Ansichten hätte (weißt du überhaupt, was das bedeutet?!)...dabei habe ich so etwas überhaupt nicht erwähnt.

      "Ich finde auch nicht, dass da jemand kopiert wird. Wen meinst Du, Taylor Swift??"
      - Ich kenne so gut wie nichts von Taylor Swift, was mit bald 30 wohl normal ist (höre kein Radio)... Höre dir mal Avrils Stimmlagen in manchen Titeln an (weiß gerade nicht wie sie heißen, höre die Nummern ja nicht so oft).

      "Fast liest es sich für mich so, als hättest Du Dich da irgendwo angelehnt meinungsmäßig."
      - Nein, keine Sorge, ich bin geistig in der Lage meine eigene Meinung zu bilden ;)
      Weißt du, manchmal haben eben mehrere Menschen die gleiche Meinung.

      "Es steht jeder Frau frei, sich so zu kleiden, Ihre Haare und Make-up so zu tragen, wie es ihr gerade gefällt. Mit zunehmendem Alter (ich bin auch über 30) neigt nun einmal fast jede dazu, sich etwas femininer/klassischer zu kleiden. Jeans und T-Shirt waren als Look während der Teenie-Zeit ok, aber irgendwann im Leben hat jede eine Rolle auszufüllen. Aus einer Haarfarbe oder einem Kleidungsstil irgendein Urteil über den Charakter einer Person ableiten zu wollen, offenbart gerade jene Oberflächlichkeit, die Du zu kritisieren versuchst. "
      - Doppelmoral, ick hör dir trapsen. Und wo zum Henker kritisiere ich Genanntes?!

      "Hat irgendjemand den Toten Hosen oder den Ärzten in mal erzählt, sie müssten jetzt textlich auch mal erwachsen werden?? "
      - no fucking comment...

      "Hast Du Katy Perry mal live singen hören."
      - Ja und ich fand's gekonnt.

      "Dein vermeintlich dissidenter Beitrag entspricht damit genau dem Mainstream...Schade eigentlich, wenn noch nicht einmal Fans das Spiel durchschauen."
      - Ich hatte nicht die Absicht, mich mit diesem Post von der Masse abzuheben. Wieder stellt sich mir die Frage, ob du ihn wirklich gelesen hast. Und ich bin auch längst kein Fan mehr von der Frau, das finde ich mit Ende 20 nämlich schräg ;)

      Mal ehrlich und ohne Sarkasmus: wenn du wirklich über 30 bist, dann solltest du dir Sorgen machen. Avril Lavigne ist ein Popstar, auf deren Konzerte überwiegend Kinder und Teenies kommen (ich spreche leider aus Erfahrung...) und du steigerst dich extrem hinein, weil dein Idol kritisiert wird. Und du kannst dich noch so geschwollen ausdrücken: jemandem, dem nichtmal die eigene, offensichtliche Doppelmoral auffällt und anderen Dinge vorwirft, die er selbst breit serviert, kaufe ich das Getue nicht ab.

      Dennoch nochmals Danke für deine Mühe,

      Gruß

      Barbara

      Löschen
    2. Wegen einer Popsängerin solch eine hitzige Diskussion zu starten find ich total übertrieben. Leute macht euch mal locker. Und "Anonym", du bist echt ziemlich unreif. Eine Frau darf sich anziehen wie sie will aber mit 30 darf sie das nicht, weil sie ins Rollenbild passen muss. Was denn nun?? Ich glaube du bist gefrustet weil du selber nicht weißt ob du individuell oder eine perfekt das Rollenbild ausfüllende Frau sein willst.
      Avril ist ne geile Schnalle und unser aller Lieblingsposer und das ist gut so.

      Löschen
    3. Na ja, eine Diskussion kann man das meiner Meinung noch nicht nennen, weil dein/e Namensvetter/in sich ja nicht mehr meldet.
      Übrigens sind Leute, die sich Anonym nennen, voll "fail". ;o)

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare, so fern sie freundlich sind und sich auf den jeweiligen Post beziehen. Kein "Besuch meinen Blog"-Spam; keine frustrierten anonymen "Haters"!
------------------------------------------------------------------
I'm happy about your comments as long as they're friendly and relate to the actual post. No "Visit my blog"-spam; no frustrated anonymous "haters"!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...