07.08.2012

Die Zukunft aus Sicht der Vergangenheit

Seit einiger Zeit hatte ich das Buch "Träumende Erde" des früheren Science-Fiction-Autoren John Brunner in meinem Regal gehabt. Vermutlich gehörte es in den 80ern meiner Schwester, da die deutsche Version zu der Zeit auf den Markt kam; das Original stammt allerdings von 1963.
Die Geschichte spielt um 2030 herum und soll in manchen Details wohl weniger fantastisch als übliche Zukunftsromane sein - also gibt es keine fliegenden Autos, Roboter (wusste man '63 schon von denen?) und von irgendwelchen silbernen Spezialklamotten ist auch nicht die Rede.
Für mich als im Jahr 2012 lebende gibt es aber durchaus unrealistische Aspekte in dem Buch:

- der Protagonist (ein Agent der UN, die das Sagen haben und versuchen, alles einigermaßen im Lot zu halten) sucht unterwegs nach Telefonzellen- zwar mit Kameraübertragung (wer braucht das??), aber... Ich hatte 2000 mein erstes Telefon für Unterwegs! Wieso kam Brunner aber auf die Idee eines Autotelefons?? Das muss doch auch per Funktechnik laufen, oder nicht (hatten die nicht auch schon Funkgeräte?)? Und dann das wichtige Telegramm für den Herrn UN-Drogendzernats-Agenten, weil dieser nicht erreichbar war... hach, süß. :)

- (wenige) erwähnte Autos werden mit Turbinen betrieben. Gut, ich kenne mich da nicht so aus, recherchiere nun extra auf die Schnelle und lese, dass Chrysler wohl '63 ein Testauto mit Turbinenantrieb gebaut hat und Turbinenautos auch heute nicht so ganz aus den Köpfen sind. Dennoch: üblich ist das nicht und da Elektroautos gerade ganz groß im Kommen sind, gebe ich denen eine gute Zukunftsprognose.

- COMPUTER!! In der Geschichte kommt nicht ein Computer vor! Mich wundert das wirklich, da doch gerade elektronische Datenverarbeitung und Kommunikation eine große Zukunftsvision gewesen sein musste, denke ich mir (wenn es auch damals nur "Rechenmaschinen" gab). Hätte der Herr Brunner mal geahnt, dass wir schon in den 2010ern nicht nur mobile Telefone, sondern kleine Multifunktionsgeräte mit Touchscreens hatten... ;)

Ja ja, aber eine Droge ausdenken, die Menschen auf einen ganz reinen, wunderschönen Planeten befördert...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare, so fern sie freundlich sind und sich auf den jeweiligen Post beziehen. Kein "Besuch meinen Blog"-Spam; keine frustrierten anonymen "Haters"!
------------------------------------------------------------------
I'm happy about your comments as long as they're friendly and relate to the actual post. No "Visit my blog"-spam; no frustrated anonymous "haters"!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...