19.06.2008

Avril Lavigne zum Konzert in Düsseldorf - nicht wirklich the best damn thing...

Ich erzähle einfach mal dem kompletten gestrigen Abend:
Da ich für das konzert "hübsch" aussehen wollte, hatte ich mir die Haare gewaschen und sie davor mit Olivenöl eingeschmiert. Dieses Mal war es wohl zu viel, denn ich hatte nach den zwei gründlichen Wäschen strunzensfettige Haare. Sie sahen nass und strähnig aus. Glücklicherweise habe ich solche Haarbänder, die man zu einem Kopftuch ausbreiten kann. So machte ich mir einen Zopf und trug das Haarband piratenmäßig. Unangenehm war es mir trotzdem noch.

Ich dachte ja, dass ich "spät" ankommen würde und dann easy in die Halle spazieren könnte. Haha...als ich am Standort ankam, traute ich meinen Augen nicht. Da war eine riesen Schlange und ich weiß nicht wie weit sie letztendlich ging. Überall Kids und Teens und Eltern. Ich kam mir wie eine hängen gebliebene Trulla vor mit meinen 24 Jährchen. Vor ein Jahren war das aber nicht so extrem. Scheinbar zieht Avril's pinky punky Getue noch mehr Kinder an. Ich setzte mich an einen Entenweiher und wartete und wartete...bis irgendwann das Ende der Schlange bei mir angekommen war und ich alsbald im Foyer war. Dort gönnte ich mir erstmal einen nicht ganz vollen Plastikbecher Cola für 2,50, erschrak über die Tatsache, dass ein Unterhöschen mit der Aufschrift "the best damn thing" 25 Euro kostete (zum Vergleich: Shirts kosteten 30 Euro) und ging pünktlich zum Start der Vorband in die Halle. Es waren nichtmal alle im Gebäude und schon ging es los. Von rechtzeitigem Einlass haben die da wohl noch nichts gehört. Die 2 Jungens hießen Jonas Bothers oder so ähnlich, dürften ca. 16 sein und machten nicht üblen Pop-Rock mit bisschen Punk, Emo und Romantik. Also das Übliche. Viele Mädchen schienen sie kennen, aber ich bin ja so garnicht up2date was das Pop-Geschehen betrifft.
Nach üblichem öden Warten fing Avril dann an. Ihre Show war...nett. Das was so groß angekündigt wurde, von wegen ins Publikum gehen, viel Glamour à la Gwen Stefani, kam nicht. Gut waren die großen Leinwände, so konnte man da die Kamera drauf halten. Anstatt die letzten Singles (Hot und When you're gone) sang Avril eine B-Seite, die nicht allen bekannt sein dürfte. Den Girlfriend-Beat durfte man sich 2 Mal reinziehen, denn Av brachte auch den Remix, was ich persönlich cool finde, da sie tatsächlich mal gerappt hat.



Nach vielleicht einer Stunde war die Show vorbei. Av sagte Tschüss und die Lichter gingen an. Keine Zugabe, aber dafür verdutzte Gesichter. Enttäuscht zog ich von dannen. Draussen war es noch am dämmern. Es war kurz nach 10. Wegen dem Heimkommen brauchte ich mir also keine Sorgen machen. Alsbald kam eine S-Bahn und am HBF konnte ich direkt in den RE umsteigen.
Also das war mein letztes Avril-Konzert. Sowohl wegen dem Kindergarten als auch der Minishow. Jetzt sehe ich gerade, dass Avril auf anderen Shows Piano gespielt hat, lese von Zugaben, sehe tolle Rock-Outfits (anstatt Caprihose und T-Shirt)... Sind wir etwa müde geworden, Misses Whibley?

"I'm with you", immernoch einer meiner allgemeinen Lieblingstitel *seufz*:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über eure Kommentare, so fern sie freundlich sind und sich auf den jeweiligen Post beziehen. Kein "Besuch meinen Blog"-Spam; keine frustrierten anonymen "Haters"!
------------------------------------------------------------------
I'm happy about your comments as long as they're friendly and relate to the actual post. No "Visit my blog"-spam; no frustrated anonymous "haters"!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...